Hop Solo (16.07.2017)

Sud Nr.13 - Hop Solo

Sud-Nr.13-Hop-Solo.pdf

Was tut man, wenn einem langweilig ist, keiner seiner Braukollegen Zeit hat und gerade alle Gärbottiche leer sind? Richtig, man braut alleine und experimentiert ein wenig herum.

Auf diese Weise hat Rezeptmeister Wolle ein Bier entworfen und nach dem Dekoktionsverfahren gebraut. Hierbei wird die Maische nicht als Ganzes von Rast zu Rast aufgeheizt, sondern jeweils nur Teile davon entnommen und zum Kochen gebracht, wodurch beim Zurückschütten der kochenden Teilmaische die Gesamtmaische auf die nächsthöhere Rasttemperatur gebracht wird.

Der fertige Sud wurde nach der Hauptgärung hauptsächlich im Fass abgefüllt und nur mit CO² karbonisiert. Nur eine kleine Restmenge, die nicht mehr ins Fass passte, wurde in Flaschen mit Zucker abgefüllt.

Schon nach kurzer Zeit konnte man das Bier schon sehr gut trinken, obwohl es am Anfang noch etwas kantig daherkam. Mittlerweile ist es schon deutlich runder geworden, mit einer markanten Hopfennote, ohne jedoch bitter zu sein.

Der Name rührt im Übrigen von der Verwendung 5 verschiedener Hopfensorten („Hop“) und der Tatsache her, dass es im Alleingang („Solo“) gebraut wurde. Die Namensähnlichkeit mit ehemaligen amerikanischen Torhüterinnen oder Star-Wars Charakteren ist dabei eher zufällig als beabsichtigt…

 

Du hast dieses Bier getrunken?

Hoffentlich hat es Dir geschmeckt! Vermutlich bist Du über den QR-Code an der Flasche auf diese Seite gekommen. Bitte teile uns doch Deine Meinung zu diesem Bier mit:

Geschmack
2
Blume / Schaum
2
Spritzigkeit
1
Farbe
1
Gesamteindruck
1
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader

Und ein Kommentar dazu ist natürlich auch jederzeit willkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.