Hopfenstopfen

Genau 2 Wochen war es am Sonntag her, dass wir gebraut haben. Zeit, einmal den Restwürzgehalt zu spindeln und den Hopfenstopfen einzubringen.

Unser Sud hat während der ersten Woche ordentlich geblubbert, danach wurde es ruhiger. Der erste Blick unter den Deckel zeigte, dass es doch einiges an Schaum im Eimer gegeben haben müsste. Außerdem könnte man deutlich den gebildeten Alkohol riechen. Scheint also soweit alles in Ordnung zu sein.

Die Spindel zeigte einen Restwürzgehalt von ca. 6,5° an. Ist also noch deutlich zu früh für eine Flaschenabfüllung – dafür soll der Wert zwischen 2 und 3° liegen.

Also bleibt nichts weiter zu tun, abzuwarten und für ausreichend Leergut zu sorgen. Wir werden jetzt wöchentlich einmal Spindeln und vermutlich in 2 Wochen abfüllen.

Bevor der Deckel wieder zu gemacht wurde, gab’s aber noch den finalen Hopfenstopfen in den Sud. Eine Mischung aus Fuggles und East Kent Holding in einem Teefilterbeutel…

img_20161120_152122385

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.