Wer oder wat ist W.A.T.T.???

Wer oder was ist W.A.T.T., warum mach die das, warum heißt das Bier so komisch …

Fragen über Fragen …

 

Nun, wie kommen vier Jungs darauf, der Craft Bier Bewegung zu folgen und dem Gedanken nachzugehen, eigenes Bier zu brauen?

Es fing an, wie viele Geschichten nun einmal anfangen. Alex beschäftigt sich seit längeren schon, mit Tastings von Rum und Whisky, macht Met selber.
Während eines gemütlichen abendlichen Beisamenseins fragte er in die Runde: „Wußtet Ihr, dass im Oktober, in Erfde, ein Brauseminar stattfindet?“
Die Antwort war eindeutig: „Und warum sind wir noch nicht angemeldet????!!!“

Gesagt und getan … und dieser Sonntag im Jahre 2016 sollte entscheidend sein, für dieses Projekt.

Wir waren infiziert. Unser Mentor Stefan Schnaut (mittig im Bild links) hat uns in die Geheimnisse des häuslichen Bierbrauens eingeweiht. Mit ganz einfachen Mitteln und Gerätschaften.

Die Meinung war klar: „Das können wir auch!“
So war der Grundstein gelegt, für ein Projekt, das mittlerweile einen völlig neuen Kurs eingeschlagen hat. (dazu auf dieser Seite bald mehr).

Wie im Braukurs erlernt, wurde eine kleine Brauanlage beschafft, auf – und ausgebaut, und verbessert. Der erste Sud wurde bereits im November gebraut und erfolgreich im Januar verkostet. Ein Bier mit Ecken und Kanten, aber ein Erfolg (siehe Stefans Pale Ale) Erfolg macht hungrig.

Aber wie soll das Bier heißen? Wie wollen wir uns nennen?

Verschiedne Möglichkeiten wurden durchgespielt und irgendwann hatten wir es …

WATT Bier … zusammengestzt aus den Anfangsbuchstaben den Vornamen der Braubrüder:

Wolfgang Wershofen
Alexander Buck
Thomas Dursun
Thomas Waidhauser

und somit war der Name geboren:

W.A.T.T.
Craft Bier
Bärenbräu Süderheistedt

Der Zusatz „Bärenbräu“ ist angelehnt an einer Biersorte, die gerne bis dato von uns getrunken worden ist, und irgendwie passt das ganz gut zu uns.

Und so haben wir mittlerweile ca. 20 verschiedene Biere gebraut und einige Biere reproduziert.
Die Anlage wurde in verschiedenen Bereichen ausgebaut und verbessert.

Viele haben unsere Biere bereits probieren dürfen. Famile, Freunde und Bekannte, deren Rückmeldungen waren überwiegend positiv und motivieren uns weiter. Natürlich gab es auch Rückmeldungen, dass das Bier auch mal nicht geschmeckt hat, bzw. nicht den geschmach getroffen hat. Das ist nach unserer Sicht auch völlig normal, denn die Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich, unter uns Braubrüdern gibt es immer wieder unterschiedliche Auffassungen und Bewertungen. Das ist ja das Spannende an dem ganzen Unterfangen. Und trotzdem motiviert uns auch gerade das, besser zu werden, und uns weiterzuentwickeln.

Wir haben jedenfalls vor, noch einige leckere Biere zu brauen.
Ideen gibt es genug …und … der Spaß am Brauen hat uns bis jetzt nicht verlassen.

 

(v.l.: Thomas Waidhauser, Thomas Dursun, Alexander Buck, Wolfgang Wershofen)

 

Wir sind W.A.T.T.:

Wolfgang „The Brain“ Wershofen:

Als technischer Angestellter, einer deutschen Fluggesellschaft, beschäftigt sich Wolfgang „Wolle“ neben seiner Familie, Fußball, beim Brauen vor allem um die Rezepturen, die verschiedenen Brauverfahren und, als Hausherr vor allem um die Brauabläufe. Sowie vieles mehr, (z.B. eigene Hefezüchtungen) was zum Spitzname „The Brain“ geführt hat.

 

Alexander „Alex“ Buck:

Hauptberuflich beschäftigt als Angestellter eines Logistikunternehmens, im Bereich Transportorganisation, kümmert sich der gelernte Energieelektroniker Alex zusammen mit Thomas D. um die technischen Anforderungen an die Brauanlage.

Viele Ideen konnten so schon umgesetzt werden … (z.B. Rührwerk, Fasskühler).

 

Thomas „D.“ Dursun (Hausmeister):

Thomas ist selbständiger KFZ – Meister und beackert zusammen mit Alex die technischen Dinge in der Brauanlage. Sein Erfahrungsschatz und Ideenreichtum ist eine unschätzbare Bereicherung. Wer also mit dem dünnsten Draht der Welt zu Thomas kommt, sollte sich nicht wundern, wenn er dann fragt:
„Soll ich da ein Gewinde raufschneiden oder ein Loch reinbohren?!“

 

Warum Thomas auch Hausmeister genannt wird?

Einfach mal die „Fantastischen Vier“ hören!

 

Thomas „Waidi“ Waidhauser:

Thomas „Waidi“  Waidhauser arbeitet hauptberuflich, als Leiter einer Abteilung, im Einzelhandel. Als Einziger von uns allen, hat er mal mit einer Lehre zum Bierbrauer angefangen. Er kümmert sich in erster Lineie vor allem um die Maische, das Läutern und die Einhaltung der vorgegebenen Rasten, was auch zum Spitznamen „Maischmeister“ geführt hat.

 

Selbstverständlich sind alle in die Brauvorgänge eingebunden, jeder hilft wo er kann bzw. kümmert sich auch mal um den Abwasch und die Sauberkeit der Utensilien. Schließlich ist das Ganze ja ein Gemeinschaftsprojekt!